Alle Beiträge von Bruno

OTA Volley H1 – VBC Embrach H2 0:3 (21:25 20:25 22:25)

Mit einer grossen Portion Respekt vor dem gross angekündigten Gegner sind wir in den ersten Bällen fast vor Ehrfurcht erstarrt und mussten durch unseren Interimscoach Angelika geweckt werden, wir sollen doch endlich unsere Finger aus,……… nehmen.

War uns doch bewusst wie wenige Punkte die Gegner von Embrach bis dato erzielt hatten und nach dem Livekommentar unseres Passeurs nach seinem kurzen Abstecher zum Match Tornado gegen Embrach.

Wir fanden nach der Standpauke zu unserem Spiel und konnten erstaunlich und zur Freude der ganzen Mannschaft gut mithalten mit kleinen Einbrüchen, welche der Gegner gnadenlos ausgenützt hat.

Einige Angriffe unserer Seits (René), standen der Härte und Schärfe des Gegners ins nichts Nahe.

Auch mit dem Einsatz eines Liberos (Christian Schärer) und der grossen Anzahl Auswechselspieler auf der Bank waren viele Taktische wechsel möglich um den Gegner zu verwirren.

Ein für uns super gutes Spiel, in welchem wir mindestens einen Satzgewinn verdient hätten ging nach 62 Minuten reine Spieldauer zu Ende.

Es spielten: Sänds, René, Yann, Carsten, Hadi, Simon, Chrigi, Chrigel, Christian, Gudio, Frank und Bruno. Coaching: Angelika

Der Krimi oder Ende gut alles Gut

Unser Ziel und die Strategie für das Spiel gegen Tornado war klar von unseren Chefinnen und uns selber vorgegeben worden.
Ein Sieg und nur ein Sieg bringt uns weiter auf dem Weg den Ligaerhalt zu schaffen. 🙂

Nach 110 Min. Spielzeit und vielen tropfen Baldrian für unsre Trainerinen und Auswechselspieler haben wir es geschaft und Tornado mit 3:2 ins Schneegestöber hinaus geschickt.
21:25 25:21 23:25 25:23 17:15 und einem abgewehrten Matchball für Tornado.

Nach zum Teil absolut 😎 😮 😀 und geilen Spiel, aber auch Momente von 😕 haben wir uns ins Spiel zurück gekämpft und den Gegner in die Knie gezwungen. Da gab es nur noch eines für uns und zwar ein kühles vor und nach der Dusche. Hey jungs das hatten wir uns redlich verdient.

Im Einsatz standen: Sänds der Punkter; Chrigi (smal), Chrigi( large), Hadi, Simon, Yann, Bernie, Frank, Carsten, Guido, Bruno
Herzlichen Dank für die Unterstützung durch unser Coaching Team Angelika und Renee und dem Täfelibueb der den Gegner mit Absicht verwirrte und so noch ne Gelbe Karte für Tornado herausholte

Wiedikon – OTA H1

Wie es unser Gegner meinte:

Der grosse tag kam und mit ihm die Mannschaft von ota in unsere halle. das grosse derby konnte beginnen. doch schon rund eine stunde vor spielbeginn war klar, dass es für unseren gast keine leichte aufgabe werden würde, denn in der truppe, in der einige ehemalige wiediker (also abtrünnige) spielen, fehlte michel „panzerkreuzer potemkin“ kuratli, der vor kurzem seine aktive laufbahn an den haken gehängt hat. somit standen die chancen für ota schlecht.

Unser gegner liess sich dadurch aber nicht beunruhigen und startete im fünften gang in den ersten satz. simon und sänds, der zuspieler und der angreifer, gaben ihr bestes. wir hingegen waren unkonzentriert und liessen uns von den beiden regelrecht überrollen. Böse zungen behaupten, wir wären schon nach wenigen minuten etwa acht oder neun punkte im rückstand gewesen. Sogar club-paparazzo René Zeender klemmte beim anblick unseres nicht-spiels der finger am auslöser seiner kamera. Unsere annahmen waren derart schlecht, dass man hätte meinen können, wir würden im training nur den angriff üben, der aber zeitweise ebenfalls so schlecht war, dass man hätte meinen können, wir würden überhaupt nicht trainieren. Erst gegen mitte des satzes, als wir also gerade etwa fünf punkte auf dem konto hatten, begannen wir, weniger fehler zu machen, und so konnten wir den satz noch wenden und gewinnen, wenn auch haarscharf.

Das brachte simon und sänds allerdings auch nicht weiter aus der ruhe, so dass sie weiterhin wacker servierten, annahmen, passten und angriffen, während wir weiterhin nur so halb annahmen, ok passten und nur manchmal richtig toll angriffen. dennoch konnten uns die beiden schlitzohren einen satz abtrotzen. das kränkte unser ego natürlich sehr, denn es war schon der zweite satz, den wir in dieser saison abgeben mussten, und so gelobten wir in der satzpause feierlich besserung.

unter androhung brutaler massnahmen in den trainings durch coach costa, der uns offensichtlich nicht so recht geglaubt hatte, dass wir uns bessern wollten, legten wir im dritten satz einen zacken zu. simon und sänds kamen endlich in bedrängnis. das führte aber leider dazu, dass die paar anderen, die auch mit ihnen auf dem platz herumstanden, plötzlich das gefühl hatten, sie müssten jeden ballwechsel lautstark kommentieren, obwohl sie offensichtlich keine ahnung davon hatten, was da genau vor sich ging, geschweige denn von den regeln. zum glück liess sich das junge schiedsrichterduo, das an dieser stelle lobend erwähnt werden sollte, vom ganzen theater nicht beeindrucken.

während also unser gegner mit der schauspielerei beschäftigt war, begannen wir endlich zu spielen, konnten den satz über weite strecken kontrollieren und schliesslich gewinnen.
es war an der zeit, den sack zuzumachen. doch wir hatten nicht mit simon und sänds gerechnet, die noch immer naiv dem traum eines sieges gegen wiedikon hinterher jagten. und so floss der vierte satz zäh und unter lautem gezeter dahin. wir spielten zwar besser, konnten uns aber nie richtig absetzen, liessen jeden vorsprung wieder dahin schmelzen, gerieten dann in rückstand, ehe wir wieder ausglichen und ota abermals überholten. ein auf und ab. so kam es zum gefürchteten spielstand von 23:23. für uns die chance, das spiel zu gewinnen, für ota, sich in den fünften satz zu retten. die nerven lagen blank. am ende konnten wir uns knapp durchsetzen, aber das nächste spiel kommt bestimmt, und ota wird es uns heimzahlen wollen.

träumen darf man ja.

So und nun die Meinung der Otaianer zu diesem Spiel:

Es war ein Geiler Match der mit dem nötigen Glück gerne auf unsere Seite hätte kippen können.

Doch das Rückspiel wird heiss: für alle Motzer auf dem Platz, vorallem gewisse Spielertrainer die sich nicht beherschen können auf dem Feld…

Für OTA Spielten: Sänds, Simon, Yann, Guido, Chrigi 1, Chrigi 2, Tobias, Bernie, hans und Bruno
Coaches: Renee und Angelika

Cupspiel Herren 1 ein Knüller !!!!!!

😮 ja welch ein Knüller von Spiel über nicht weniger als 2 Stunden und 5 Sätze hat es gedauert. 😀

Da ging einem ja fast schon die Luft aus. 😉

Nach 2 verlorenen Sätze haben wir uns super und mit viel Einsatz wieder heran gekämpt und den Satzausgleich geschaft. 😀

Der 5. und entscheidende Satz ging mit 15:12 verloren und somit ist die Revanche an Wiedikon nicht ganz gelungen, doch können wir jederzeit mit erhobenen Hauptes herum gehen für die gezeigte Leistung.

Mach weiter so Jungs die Saison hast noch nicht angefangen und wir haben mit diesem Spiel einen guten Grundstein gelegt.

Weniger Eigenfehler und mehr Druck am Netz und wir sind dabei.

Kopf hoch es geht weiter….!!!!